Top-Refe­ren­ten aus Wirt­schaft und Poli­tik beim Gläu­bi­ger­kon­gress in Köln

Über 300 Unter­neh­mer, Unter­neh­mens­be­ra­ter, Steu­er­be­ra­ter, Wirt­schafts­prü­fer und Insol­venz­rechts­ex­per­ten tref­fen sich am 22. und 23. Juni im Köl­ner Hotel Pull­mann zum sechs­ten deut­schen Gläu­bi­ger­kon­gress. Top-Refe­ren­ten aus Wirt­schaft und Poli­tik bli­cken mit Ihnen gemein­sam in die Zukunft und dis­ku­tie­ren über Chan­cen und Risi­ken. Mit dabei sind unter ande­rem der ehe­ma­li­ge Minis­ter­prä­si­dent des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len und Ex-Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Wolf­gang Cle­ment, der FDP-Bun­des­vo­sit­zen­de Chris­ti­an Lind­ner und der schei­den­de Chef von Wol­ters Klu­wer Deutsch­land, Dr. Ulrich Hermann.

Der Gläu­bi­ger­kon­gress möch­te Ori­en­tie­rung ver­mit­teln für Ent­schei­der der mit­tel­stän­di­schen Wirt­schaft zu den Ver­än­de­run­gen, zeigt Hand­lungs­al­ter­na­ti­ven für Unter­neh­men auf, beleuch­tet Aus­wir­kun­gen auf Bera­ter oder Ver­wal­ter und beschreibt rezes­si­ve Ten­den­zen der Welt­wirt­schaft mit ris­kan­ten Aus­wir­kun­gen aufs hie­si­ge Fort­be­stehen. Kurz­um: Die Ver­an­stal­tung lie­fert Ant­wor­ten auf die Fra­ge: Ist Deutsch­land mit sei­nen Unter­neh­men schon kri­sen­fest saniert oder steckt die Sanie­rung in der Krise?

Nichts bleibt wie es ist – das zuneh­men­de Tem­po sich wan­deln­der Geschäfts­mo­del­le, das Auf­tau­chen neu­er, oft nur kurz­le­bi­ger Geschäfts­mo­del­le, die wie App‘s glo­ba­li­siert wer­den, zwingt Unter­neh­mer wie Bera­ter dazu, sich die­sem stän­di­gen Wan­del anzu­pas­sen und auch den Mut zu haben, die Wen­de zu wagen, um ein Unter­neh­men lang­fris­tig und nach­hal­tig zukunfts­fä­hig zu machen.
Vor die­sem Hin­ter­grund ist auch der Markt rund um Restruk­tu­rie­rung, Sanie­rung und Insol­venz­ver­wal­tung wei­ter im Umbruch. Restruk­tu­rie­rung wan­delt sich zum Trans­for­ma­ti­ons­ma­nage­ment und die tra­dier­ten Berufs­bil­der für Unter­neh­mens­be­ra­ter wie für Insol­venz­ver­wal­ter gera­ten ins Wan­ken. Gan­ze Berufs­grup­pen erfin­den sich neu, koope­rie­ren, bil­den Netz­wer­ke und nicht weni­ge stei­gen schlicht aus…

Zu den Wirt­schafts­part­nern des Gläu­bi­ger­kon­ger­es­ses gehört unter ande­rem die Sozie­tät S&B.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.