Ener­gie­markt-Wan­del

Den Weg in der Transformation vom Pionier zum Markenversorger zeichnet für sein Unternehmen der Goldgas-Geschäftsführer André Burkhardt nach.

André Burkhardt. Bild: © André Burkhardt
André Burkhardt. Bild: © André Burkhardt

Das Geschäft der Goldgas GmbH ist Energie, ein notwendiges Verbrauchsgut, das für viele Menschen aus der Steckdose kommt und die Wohnung warmhält. Ohne sichere Energieversorgung wäre aktuell die Digitalisierung nicht möglich. Laptop, Tablet,

Handy – ohne Energie folgt der Power-Cut,
das Schweigen der Endgeräte. Nichts geht
mehr in unserer Wissensgesellschaft. Außerdem ist die Energiewende bei den meisten im Kopf angekommen. Energiewende
heißt auch, im Mix von konventioneller und erneuerbarer Energie die Versorgung neu zu justieren. Zudem sorgt mehr Transparenz durch Vergleichsportale für mehr Wettbewerb.

Obwohl 1998 der deutsche Markt liberalisiert wurde – Gas konnte jetzt netzunabhängig beschafft werden – versorgt unser Unternehmen als erster freier Anbieter erst seit 2009 bundesweit Privat- und Geschäftskunden. 2012 wurde noch Elektrizität ins Portfolio genommen, um stärker ins Grundversorgungsgeschäft zu expandieren.
Geschäftsziel war, sich im schnell wachsenden Markt zu etablieren und mit schlanken Strukturen in flacher Hierarchie Kostenvorteile zu erzielen. Das gelang anfänglich auch gut, bis die zunehmenden behördlichen Regulierungen das florierende Versorgungsgeschäft verteuerten und den Wettbewerbsvorteil ruinierten.

André Burkhardt ist Geschäftsführer der Goldgas GmbH. Das Unternehmen war der erste freie Gasversorger in Deutschland im Jahr 2008, ab 2012 kam Strom dazu. Seine komplette Unternehmer-Kolumne lesen Sie in return 03/17.

Der Beitrag Energiemarkt-Wandel erschien zuerst auf return – Magazin für Transformation und Turnaround.