HP und Deloit­te trans­for­mie­ren Fer­ti­gungs­in­dus­trie

HP und Deloitte kooperieren. Bild: © momius / stock.adobe.com

Die globale Fertigungsindustrie ist 12 Milliarden Dollar schwer und diese wollen die Großkonzerne HP und Deloitte nun digital transformieren.

Die frische Partnerschaft beider Unternehmen soll die 3D-Druckerplattform aus dem Hause HP mit den Kenntnissen der digitalen Transformation von Deloitte vereinen. Ziel des Ganzen ist die Unterstützung der Kunden, die mit dieser Technik nicht nur ihr Produktdesign vorantreiben, sondern auch ihre eigene Produktion beschleunigen, Fertigungsschritte optimieren und flexiblere Lieferketten schaffen könnten.

In Zukunft sollen also HP 3D-Drucksysteme in große Produktionsumgebungen eingeführt werden. Damit werden Kunden dabei unterstützt nicht nur flexibler, sondern vor allem auch effizienter innerhalb der gesamten Fertigung zu arbeiten, wodurch wiederum Raum für Innovationen geschaffen wird. Auch Kosten und Abfall werden im Laufe dieses Prozesses nachhaltig reduziert.

Zwei Unternehmen, eine große Chance

Beide Unternehmen profitieren bei dieser Partnerschaft von den Qualifikationen des anderen. Während HP mit seinen Jet Fusion 3D-Drucklösungen, seinem Partnernetzwerk und vor allem dessen Wissen im Bereich der digitalen Transformationen enorm ausgebildet ist, schafft Deloitte den perfekten Kooperationspartner. Das weltweit führende Unternehmen für Abläufe von Lieferketten und Produktionsverfahren, das Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Financial Advisory für Unternehmen verschiedenster Klassen durchführt, hat gerade im Digitalbetrieb und in Supply-Chain-Transformationen enorme Erfahrungen. Auch das Partnernetzwerk, das sich Deloitte mit digitalen Kooperationspartnern aufgebaut hat, wird innerhalb dieser Partnerschaft von Vorteil sein.

Digitalisierung der globalen Fertigungsvorgänge

„Die vierte industrielle Revolution ist unsere Aufgabe. Kein Bereich der globalen Wirtschaft durchlebt eine radikalere Veränderung, als der zwölf Billionen Dollar schwere Fertigungsmarkt“, betont Dion Weisler, President und CEO von HP Inc. „Unternehmen, die in die digitale Neuerfindung investieren, sind bereit, ihre Wettbewerber hinter sich zu lassen. Auf Grundlage unserer 3D-Drucktechnologie konzentrieren wir uns gemeinsam mit Deloitte darauf, Kunden bei der Transformation zu unterstützen und sie zu Vorreitern dieser neuen Ära zu machen.“

„Die Digitalisierung der globalen Fertigungsvorgänge und -verfahren wird sich weltweit auf Unternehmen und Verbraucher auswirken – und der 3D-Druck wird eine wichtige Rolle dabei einnehmen, die uns bekannte Fertigung grundlegend zu verändern“, so Punit Renjen, CEO von Deloitte.

Gerade die Geschwindigkeit, Wirtschaftlichkeit, Qualität und Verlässlichkeit der HP 3D-Drucklösungen verbessern den Geschäftsbetrieb. Aussagekräftig dafür ist ebenfalls auch die Kundenliste von HP, die führende globale Unternehmen, wie die BMW Group, Nike und weitere Unternehmen aus Nordamerika, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum.

Es bleibt also abzuwarten, wie sehr sich diese neue, starke Partnerschaft auf die globale Fertigungsindustrie auswirken wird und wie sehr dadurch die gesamten Prozesse innerhalb dieser Branche optimiert, personalisiert und effizienter gestalten werden.

Der Beitrag HP und Deloitte transformieren Fertigungsindustrie erschien zuerst auf return – Magazin für Transformation und Turnaround.